20.05.2020

aktuelle Informationen in der Corona-Krise

Elternbrief der Schulleitung zum Unterricht für alle (ab 15.06.2020)

20.05.2020 - Nach der langen, herausfordernden Zeit des „Homeschooling“ werden nach den Pfingstferien die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10 wieder zur Schule kommen dürfen. Um die Abstandsregeln einhalten zu können, werden wir jeweils halbe Klassen unterrichten.
In Beratungen mit den verschiedenen Gremien zeigte sich, dass der tägliche Wechsel zwischen Unterricht in der Schule und Arbeit zuhause günstiger zu sein scheint als der wöchentliche Wechsel. Wenn jeweils eine halbe Klasse an jedem zweiten Tag Schule hat, haben alle Kinder bis zu den Sommerferien einen festen Rhythmus. 
Weitere Informationen zum Schulbetrieb nach den Pfingstferien lesen Sie bitte hier:

Brief der Kultusministerin zur Wiederaufnahme des Unterrichts

19.05.2020 - Dr. Susanne Eisenmann, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport, äußert sich in einem Brief zum Ziel, dass ab dem 15. Juni 2020 alle Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen Präsenzunterricht erhalten.

Elternbrief der Schulleitung zum Schulbetrieb ab 04.05.2020

29.04.2020 - Seit fast sechs Wochen sind die Schulen geschlossen. Nun freuen wir uns, dass wir in der kommenden Woche ab Montag, 04.05.2020, die Schülerinnen und Schüler der Kursstufe wieder in der Schule begrüßen können. Der Abiturjahrgang 2020 muss die Prüfungen unter erschwerten Bedingungen ablegen. Weitere Informationen zum Schulbetrieb lesen Sie bitter hier:   

Brief der Kultusministerin zum schrittweisen Start des Schulbetriebs

28.04.2020 - Dr. Susanne Eisenmann, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport, äußert sich in einem Brief zum Ziel, Präsenzunterricht auch für weitere Jahrgänge zu ermöglichen: 

Elternbrief der Schulleitung zum Ende der Osterferien

17.04.2020 - Nun wissen wir, dass die Schulschließung nach den Osterferien noch mindestens zwei Wochen, für Teile der Schule aber mit großer Wahrscheinlichkeit noch länger andauern wird. Ab dem 04.05.2020 werden die Schulen stufenweise wieder geöffnet. Es ist das erklärte Ziel des Kultusministeriums, dass die Abiturient*innen ab dann in der Schule unterrichtet werden und die Abiturklausuren wie geplant stattfinden. Nach jetzigem Stand sollen die Abiturarbeiten in Stadt- und Sporthallen geschrieben werden.
Es gibt derzeit noch viele offene Fragen zum Wiederbeginn des Unterrichts, die uns alle beschäftigen, deren Beantwortung aber Zeit und Geduld braucht. Wichtige Regelungen erwarten wir in der kommenden Woche. Den aktuellen Stand der Informationen lesen Sie bitte hier:

Brief der Kultusministerin zum Auftakt der Osterferien

06.04.2020 - Dr. Susanne Eisenmann, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport, äußert sich in einem Brief zum Auftakt der Osterferien über die Einschränkungen für Schulen und Kitas aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus:

Schulbrief der Schulleitung zum Beginn der Osterferien

03.04.2020 - Die Schulleitung des Hochrhein-Gymnasiums informiert über die Zeit der Osterferien, den Spendenaufruf und das Unterstützungsangebot des Fördervereins, beantwortet Fragen im Zusammenhang mit den Abiturprüfungen, informiert über die Notengebung während und nach der Schulschließung sowie über erste vorsorgliche Überlegungen im Zusammenhang mit einer möglichen Verlängerung der Schulschließung:

Neue Informationen in der Zeit der Schulschließung

26.03.2020 - Die Schulleitung möchte allen Eltern sowie den Schülerinnen und Schülern des Hochrhein-Gymnasiums im folgenden Brief weitere Hinweise und Informationen für die Zeit der Schulschließung zukommen lassen. Es geht um die Kommunikation zu Hausaufgaben, die Abiturprüfungen 2020, einen Spendenaufruf und ein Unterstützungsangebot des Fördervereins „Verein der Freunde des Hochrhein-Gymnasiums“, ergänzende Informationen zu Schulfahrten sowie die endgültige Absage des Sozialpraktikums der 9. Klassen und des BOGY-Praktikums der 10. Klassen im laufenden Schuljahr.

Die Abiturprüfungen werden verschoben

20.03.2020 - Die Schulleitung bittet alle Schülerinnen und Schüler des Hochrhein-Gymnasiums weiterhin um verantwortungsbewusstes Verhalten: Bleibt zuhause! Vermeidet jeden unnötigen Kontakt! Denkt an das Leben Eurer Großeltern. Jeder ist verantwortlich.

Das Kultusministerium teilte mit, dass die Abiturprüfungen verschoben werden. Sie beginnen am 18. Mai 2020. Einzelheiten sind dem Brief der Kultusministerin zu entnehmen. Zur Prüfungsorganisation kommen demnächst genauere Hinweise.

Dringender Aufruf an alle Eltern und alle Schülerinnen und Schüler

16.03.2020 - Die Schulleitung wendet sich mit einem dringenden Aufruf an alle Eltern und alle Schülerinnen und Schüler: Wir alle befinden uns in einer Ausnahmesituation. Es ist nicht einzuschätzen, wie sich die Lage entwickeln wird. Die Behörden und medizinischen Einrichtungen tun alles, um die Neuinfektionen zu verlangsamen. Dazu gehört die Schulschließung. Allen Eltern und allen Kindern und Jugendlichen, die sich streng daran halten, soziale Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren, danke ich sehr. Wir erwarten, dass sich ab sofort alle daran halten, soziale Kontakte auf dieses Minimum zu beschränken. Wir wissen, dass manche Jugendliche sich nicht vorstellen können, was ein unverantwortliches Handeln auszulösen vermag. Hier sind Lehrerinnen und Lehrer und Eltern in der Verantwortung.

Wichtige Informationen zu den kommenden Wochen

14.03.2020 - Die Schulleitung informiert über den Ablauf am Montag, die Schließzeit ab Dienstag und damit verbundene organisatorische Fragen:

  1. Es besteht nach Auskunft des Gesundheitsamtes kein Anlass, weitere Schulen im Schulzentrum am Montag zu schließen. Am Montag findet bis 13.00 Uhr Unterricht nach Plan statt. Besorgten Eltern bleibt es unbenommen, ihre Kinder am Montag vorsorglich zuhause zu lassen. Wir bitten um die übliche Mitteilung im Sekretariat.
  2. Bitte weisen Sie Ihre Kinder noch einmal darauf hin, dass die Hygienehinweise unverändert gelten. Weiterhin sollten die Hände regelmäßig und gründlich gewaschen werden. Auf Umarmungen ist am Montag unbedingt zu verzichten.
  3. Die VERA-8-Arbeiten in Mathematik am Montag entfallen.
  4. Der Nachmittagsunterricht am Montag entfällt wegen einer Lehrerkonferenz - mit Ausnahme einzelner Kurse der Kursstufe. Diese Kurse werden gesondert informiert.
  5. Zu den Aufgaben für die Schüler*innen: Die Aufgaben sollen die Schüler*innen möglichst selbstständig erarbeiten können. Einen ersten Satz Hausaufgaben vor allem für die Kernfächer erhalten die Schüler*innen am Montag, weitere folgen per Mail oder Cloud. Ziel ist es, dass die Schüler*innen sinnvolle Aufgaben haben und dass sie wiederholen und üben, um im Lernstoff zu bleiben. Wir bemühen uns, in jeder Lerngruppe sicherzustellen, dass die am Montag fehlenden Schüler*innen auch mit Aufgaben versorgt werden – digital z.B. über Mitschüler*innen oder durch die Lehrkräfte.
  6. Natürlich kann Selbstlernzeit keinen Schulunterricht ersetzen. Mit Blick auf Klassenarbeiten und Klausuren darf größte Gelassenheit herrschen. Es werden in diesem Schuljahr mit Sicherheit nicht alle Arbeiten geschrieben werden. Das Kultusministerium wird sehr wohlwollend Regelungen finden. Das in der Selbstlernzeit Erarbeitete kann nicht „unmittelbar“ als Stoff für Klassenarbeiten vorausgesetzt werden. Wir werden nach den Osterferien Zeit brauchen und geben, ehe wieder Klassenarbeiten geschrieben werden können.
  1. Während der Zeit der Schulschließung werden keine Klausuren geschrieben, auch nicht in der Kursstufe.
  2. Die fachpraktischen Abiturprüfungen finden während der Schulschließung nicht statt. Sobald wir etwas über neue Termine wissen, kommen die Informationen auf diesem Weg. Alle Prüfungen nach den Osterferien finden statt.
  3. Wir müssen leider für dieses Schuljahr alle Klassen-, Studien- und Austauschfahrten stornieren. Ist das nicht mehr kostenfrei möglich, sagt das Land Baden-Württemberg die Erstattung von Stornokosten zu. Das sind bittere Entscheidungen, die wir außerordentlich bedauern. Doch nur so können wir helfen, Menschenleben zu schützen.
  4. Das Sozialpraktikum der 9. Klassen findet nicht statt.
  5. Für das BOGY-Praktikum der 10. Klassen gehen wir ebenfalls von einer Absage aus, warten aber noch etwas mit der definitiven Entscheidung.
Das Kultusministerium gibt Hinweise zum Schulbetrieb

14.03.2020 - Hinweise zum Schulbetrieb am kommenden Montag, 16. März 2020, und zur unterrichtsfreien Zeit bis einschließlich der Osterferien entnehmen Sie bitte dem Informationsschreiben:

Eilige Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus

13.03.2020 - Aufgrund der weiterhin dynamischen Lageentwicklung bezüglich der Verbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg ist zum Schutz der Bevölkerung ein unverzügliches und entschlossenes Vorgehen notwendig. Lesen Sie bitte hierzu den Brief der Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann:

Schulschließung ab Dienstag - bis zum Ende der Osterferien

13.03.2020 - Wie Sie inzwischen den Medien entnommen haben, schließen ab Dienstag, 17. März 2020, in Baden-Württemberg alle Schulen bis zum Ende der Osterferien. Das ist für uns alle eine neue, herausfordernde Situation, aber sicher eine notwendige Maßnahme, um die älteren und vorerkrankten Menschen zu schützen und um dafür zu sorgen, dass es weiterhin ausreichend Intensivpflegeplätze gibt. Das Kultusministerium teilt im Wortlaut mit: „Die Landesregierung hat heute (13. März 2020) beschlossen, ab Dienstag, den 17. März 2020, landesweit alle Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegeeinrichtungen bis einschließlich Ende der Osterferien zu schließen. Gleichzeitig wird es pragmatische und flexible Lösungen für die anstehenden Abschlussprüfungen an allen Schularten geben. Für Kinder von Eltern in systemrelevanten Berufen (etwa Polizei, Feuerwehr, medizinisches und pflegerisches Personal, Lebensmittelproduktion und Infrastruktur) soll es eine Notfallbetreuung geben. Weitere Informationen werden folgen. Wir arbeiten unter anderem an kurzfristigen, pragmatischen Lösungen vor Ort. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der angehängten Pressemitteilung.“

Am Montag findet Unterricht nach Plan statt.

Mit dem Gesundheitsamt und dem Schulträger haben wir erörtert, ob es nicht sinnvoller wäre, bereits am Montag die Schulen zu schließen. Hier gibt es aber das deutliche Votum, dass man den einheitlichen Vorgaben des Landes folgen will. Sollten Eltern in zu großer Sorge sein, können Erziehungsberechtigte in eigener Verantwortung über den Schulbesuch entscheiden. Sollen Ihre Kinder am Montag die Schule nicht besuchen, teilen Sie das bitte auf gewohntem Wege morgens dem Sekretariat mit. Vielen Dank!  

Sobald nähere Informationen z.B. zu entfallenen Klausuren eingehen, erfahren Sie das auf diesem Weg. Hier finden sich künftig auch weitere Hinweise z.B. zu Aufgaben und Materialien für die Schülerinnen und Schüler. Derzeit ist noch nicht zu erkennen, ob die erwähnte Notfallbetreuung an allen Schulen eingerichtet werden soll. Auch dazu halten wir Sie auf dem Laufenden.

Risikogebiete in Frankreich

11.03.2020 - Das Robert-Koch-Institut klassifiziert international seit heute zusätzlich die Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne) als Risikogebiet. Alle Lehrkräfte und alle Schüler*innen, die sich in den letzten 14 Tagen in diesen Gebieten aufgehalten haben, bleiben bitte zuhause, bis 14 Tage seit der Rückkehr vergangen sind.

Anmeldemöglichkeiten für künftige Fünftklässler

10.03.2020 - Liebe Eltern, sollten Sie derzeit wegen des Coronavirus zuhause bleiben müssen oder möchten Sie wegen des Coronavirus die Begegnung mit vielen Menschen in der Schule vermeiden, ist eine Anmeldung online möglich.

Bitte teilen Sie uns bis zum 12.03.2020 mit, dass Sie derzeit nicht persönlich erscheinen können, Ihr Kind aber für die fünften Klassen anmelden möchten. Schicken Sie uns dann per E-Mail (sekretariat@hgwt.de) als Scan-Anhänge oder in Kopie per Post folgende Unterlagen:

  • das ausgefüllte Anmeldeformular (hier zu finden)
  • die Unterlagen aus der Grundschule einschließlich der Grundschulempfehlung
  • den Impfnachweis gegen Masern
  • einen Identitätsnachweis (Personalausweis oder Geburtsurkunde)

Möglichst bald reichen Sie die Dokumente bitte im Original ein – zum Beispiel in den Briefkasten der Schule oder über einen Boten. Wir versichern Ihnen, dass Ihnen wegen des persönlichen Nicht-Erscheinens kein Nachteil erwachsen wird.

Neue Risikogebiete und weitere Informationen

10.03.2020 - Heute Mittag hat das Robert-Koch-Institut ganz Italien und den gesamten Iran zu Risikogebieten erklärt. Außerdem empfiehlt das Ministerium für Soziales und lntegration darüber hinaus, das französische Dé Haut-Rhin im südlichen Elsass, das an Südbaden grenzt, für Baden-Württemberg zusätzlich wie ein Risikogebiet zu behandeln. Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem angehängten Schreiben.

Wenn Sie oder Ihre Kinder sich in den letzten vierzehn Tage in einem dieser Risikogebiete aufgehalten haben, müssen Sie bzw. die Schülerinnen und Schüler zuhause bleiben, bis 14 Tage seit der Rückkehr vergangen sind. Wir wissen, dass es nicht leicht ist, wenn ein kerngesunder Mensch zuhause bleiben muss, aber so dienen wir alle dem Schutz vor allem älterer und vorerkrankter Menschen.  

In diesem Sinne sagen wir in diesen Tagen möglichst viele außerunterrichtliche Unternehmungen ab (Natzweiler-Struthof, Studientag in Konstanz usw.). Der geplante duale Hochschultag mit der Dualen Hochschule Lörrach am 31. März 2020 im Hochrhein-Gymnasium wird ebenfalls leider nicht stattfinden. Dazu haben wir uns heute im Gespräch mit der Dualen Hochschule entschieden. Für die Austausch-, Studien- und Klassenfahrten warten wir noch ein wenig ab, wie sich die Lage entwickelt. Vermutlich stimmen Sie mir zu, dass jede Absage sehr betrüblich und enttäuschend ist, dass aber im Zweifel die Gesundheit vieler Menschen Vorrang haben muss.

Für die Anmeldungen für die neuen fünften Klassen morgen und übermorgen informieren wir auf der Homepage darüber, dass im Zweifel eine Anmeldung auch online, telefonisch oder per Post vorgenommen werden kann. Lediglich die originalen Dokumente von der Grundschule wären zeitnah in den Briefkasten der Schule zu werfen.

Studientag in Konstanz abgesagt

07.03.2020 - Die Universität Konstanz hat vorsorglich die für die nächste Woche geplanten Studientage abgesagt. Leider können die Schülerinnen und Schüler der Kursstufe 1 deshalb am kommenden Donnerstag nicht wie geplant nach Konstanz fahren. Es findet Unterricht nach Plan statt. Die Veranstalter teilen mit:  

„Die Universität und HTWG Konstanz haben ihre Studientage vom 10. bis 12. März 2020 nach sorgfältiger Abwägung abgesagt. Die Universität Konstanz und die HTWG möchten mit dieser Maßnahme dazu beitragen, dass die Ausbreitung des Coronavirus verzögert und hoffentlich eingedämmt werden kann. Wir bitten um Verständnis für diese kurzfristige Absage. Der Schutz der Mitglieder und Gäste der Universität Konstanz und HTWG hat für uns oberste Priorität. Trotz der Absage möchten wir Studieninteressierte mit weiteren Angeboten bei der Studienentscheidung begleiten. Bitte informieren Sie sich auf www.uni-konstanz.de/studieren/vor-dem-studium/studienwahl/ über unsere Hochschulen und unsere Angebote für Studieninteressierte.“

Exkursion nach Natzweiler-Struthof entfällt

06.03.2020 - Mitteilung der Schulleitung des HGWT: Für den kommenden Dienstag war die Exkursion der vier neunten Klassen zum ehemaligen Konzentrationslager Natzweiler-Struthof im Elsass geplant. Heute Vormittag haben wir ausführlich mit dem Gesundheitsamt Waldshut beraten. Im Zielgebiet gibt es bisher – wie im Landkreis Waldshut – glücklicherweise keinen bestätigten Fall einer Infektion mit dem Coronavirus. Dennoch rät uns das Gesundheitsamt, derzeit auf eine solche Unternehmung zu verzichten. Die Wahrscheinlichkeit, dass es zu Infektionen komme, wachse mit jeder solchen Unternehmung. Natürlich bedauern wir diese Absage sehr. Frau Zimmermann, die Klassen- und Fachlehrer*innen haben alles sorgfältig geplant und vorbereitet. Sie, liebe Eltern, haben Ihren Kostenbeitrag gezahlt. Ihr, liebe Schülerinnen und Schüler, habt Euch auf eine nicht leichte, aber sehr bedeutsame Exkursion gefreut. Dennoch bin ich sicher, dass sich im Zweifel alle einig sind. Wir wollen dazu beitragen, dass das Virus sich möglichst langsam verbreitet und dass möglichst wenige Menschen erkranken. Derzeit gehe ich davon aus, dass wir kulante Lösungen finden, so dass alle Familien die Beiträge erstattet bekommen. Am Dienstag findet für die neunten Klassen Unterricht nach Plan statt.

Risikogebiet Südtirol

06.03.2020 - Wie Sie vermutlich gehört haben, ist gestern Abend Südtirol (Autonome Provinz Bozen-Südtirol) zum Risikogebiet für das Coronavirus erklärt worden. Damit müssen alle Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich in den Fasnachtsferien oder danach in Südtirol aufgehalten haben, vorsorglich 14 Tage zuhause bleiben. Die 14 Tage sind aufgrund der Inkubationszeit jeweils ab dem Zeitpunkt der Rückkehr zu zählen. Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem folgenden Schreiben des Kultusministeriums:

Nach Aufenthalten in Risikogebieten

28.02.2020 - Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg bittet um die Beachtung folgender Materialien und Informationen:

Erste Informationen der Schulleitung

28.02.2020 - Aufgrund der zunehmenden Verbreitung des Coronavirus (Covid-19), der nun auch Baden-Württemberg erreicht hat, möchte die Schulleitung des Hochrhein-Gymnasiums über die aktuelle Situation an unserer Schule informieren:

Zurück