19.05.2019

Felix und Alex sind Bundessieger

Preisverleihung in Chemnitz

Riesenerfolg beim Finale von Jugend forscht 2019 in Chemnitz mit dem Projekt „Schwebendes Skateboard“ - MLV (Magnetically Levitated Vehicle)

In dem Science-Fiction-Klassiker „Zurück in die Zukunft II“ flitzt Filmschauspieler Michael J. Fox auf einem Skateboard durch die Straßen, das keine Rollen besitzt, sondern wie ein Hovercraft über dem Boden schwebt. Genau an dieser technologischen Vision tüftelten auch Felix Sewing und Alex Korocencev. Ihr Gefährt basiert auf vier rotierenden Scheiben, die auf einer darunterliegenden Metallplatte ein kräftiges, abstoßendes Magnetfeld hervorrufen können.
Die Jury überzeugte das wissenschaftlich ausgeprägte Vorgehen der beiden Jungforscher. Beim Entwurf und dem Bau des Hoverboards wendeten sie analytische, numerische wie auch experimentelle Methoden an und realisierten einen vollfunktionsfähigen und innovativen Prototypen. Neben einer zielführenden Methodik bewiesen sie ein hohes Maß an Professionalität und beeindruckendem Forschergeist.
Felix und Alex aus der Kursstufe 2 (Klasse 12) des Hochrhein-Gymnasiums erhielten als Bundessieger den 1.Preis im Fachbereich Technik (Preisstifter: Verein Deutscher Ingenieure e.V.), eine Einladung zum European Union Contest for Young Scientists (Preisstifter: European Commission), den Europa-Preis für Teilnehmer am European Union Contest for Young Scientists (Preisstifter: Deutsche Forschungsgemeinschaft) sowie für September 2019 eine Einladung ins Bundeskanzleramt zu einem Empfang bei Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel.

Felix Sewing und Alex Korocencev (Bild: Stiftung Jugend forscht e.V.)
Felix und Alex mit dem das Projekt betreuenden Lehrer Dirk Barthel (Mitte)

Zurück