27.12.2018

Südkurier: Weihnachtsmusik in vielen Facetten

Adventskonzert des Hochrhein-Gymnasiums

Waldshut-Tiengen: Das Hochrhein-Gymnasium Waldshut gestaltete ein Adventskonzert in der evangelischen Versöhnungskirche. Die Klänge reichten von traditionellem und klassischem Liedgut über Gospel bis hin zu Jazz.
Klassisch: Weihnachtslieder hatte der Unterstufenchor im Gepäck. | Bild: Susanne Schleinzer-Bilal

Waldshut-Tiengen – Das Adventskonzert des Hochrhein-Gymnasiums in Waldshut gehört zur Adventszeit wie die Kerzen am Adventskranz. Tosender Beifall begleitete immer wieder das Konzert der Schüler und ihrer Lehrer in der evangelischen Versöhnungskirche. Begeistert applaudierten die zahlreichen Zuhörer den verschiedenen Chören und Orchestern sowie der Big Band, die mit ihrer Musik einen Hauch von Weihnachten in das Gotteshaus brachten.
„Wie schön, dass Sie da sind und wie schön, dass ihr Musiker da seid und uns Musik schenkt“, wandte sich die Direktorin des Hochrhein-Gymnasiums Mechthild Rövekamp-Zurhove an die Musiker und Zuhörer. Den Auftakt machte dann das Unterstufenorchester unter dem Leitungsteam Nadja Riedl, Matthias Lauer und Klaus Bürger. Streicher und Bläser intonierten den „March“ von Georg Friedrich Händel, arrangiert von Hugh und Catherine Colledge und eingerichtet von Matthias Lauer.
Mit „Ballett“, einem weiteren Stück von Händel, eingerichtet von Klaus Bürger, brillierten dann die Jung-Musiker erneut. Spätestens mit der „Ode an die Freude“ von Ludwig van Beethoven, arrangiert von Justin Copeland und eingerichtet von Matthias Lauer, hatte das Unterstufenorchester das Publikum für sich gewonnen.
Auch der Unterstufenchor konnte sich hören lassen. Unter der Leitung von Ulrike Ruppaner und Markus Funck gab der Chor drei Weihnachtslieder zum Besten. Bekannte Titel, wie „Jingle Bells“ von Piermont und „Feliz Navidad“ von Jose Feliciano – in frischem Gewand und mit weihnachtlichem Glockengeläut – präsentierte dann die Unterstufenband unter der Leitung von Stefan Zenth und Konstanze Wadle.
Gospel-Rock servierten dann Unterstufenband und Unterstufenchor gemeinsam. Ein Hauch von Jazz und Karibik wehte dann durch das Gotteshaus, als die Bigband ihren Auftritt hatte und „Oh Christmas Tree“ und „Mary’s Boy Child“ intonierte. Herausragend waren dabei die Solisten Sophia Baumgartner auf dem Alt-Saxophon, Andrej Zagorskiy auf dem Tenor-Saxophon, Michel Sperling auf dem Kornett und Alisa Kuder auf dem Flügelhorn.
Nicht verstecken müssen sich auch Schulchor, Projektchor und der Gospelchor Lauchringen mit Band – Joachim Burgmann am Piano, Thomas Lang an der Gitarre, Thilo Rebmann am Schlagzeug – unter der Leitung von Ulrich Tomm und Klaus Bürger. Sie verzauberten das Publikum mit Musik von John Rutter, „A Clare Benediction“, oder dem „Gospelmagnificat“ von Robert Ray. Viel Beifall erntete hier Christine Both vom Schulchor, die einen Solopart hatte. Den musikalischen Schlusspunkt unter einen stimmungsvollen Abend, prall gefüllt mit mitreißender Musik, setzten Publikum und Chor gemeinsam mit „Macht hoch die Tür“.
(Text: Susanne Schleinzer-Bilal, erschienen im SÜDKURIER am 27.12.2018)

Swingend: Jazz und karibische Klänge gab es von Swingend: Jazz und karibische Klänge gab es von der gutgelaunten Bigband. | Bild: Susanne Schleinzer-Bilal
Mitreißend: Schulchor, Projektchor, Gospelchor Lauchringen und Band präsentierten Gospels. | Bild: Susanne Schleinzer-Bilal

Zurück