29.07.2020

Südkurier: Abiturfeier 2020 des HGWT

Zwei Schülerinnen mit Traumnote 1,0

Waldshut-Tiengen: 94 Schüler des Hochrhein-Gymnasiums in Waldshut erhielten am vergangenen Samstag in der Stadthalle in Waldshut ihre Abschlusszeugnisse. 92 legten die allgemeine Hochschulreife ab, zwei die Fachhochschulreife. Bei 21 Absolventen steht im Zeugnis eine Eins vor dem Komma.

Die Preisträger des Abiturjahrgangs 2020 (v.l.): Tim Basler, Moritz Obrist, Felix Stauber und Noah Nolte (kniend), Jonas Albicker, Jan Böhler, Lena Hilpert, Balthasar Kaiser, Malena Mumm, Lilly Emma Ebner und Lena Berner. | Bild: S. Schleinzer-Bilal

94 Schülerinnen und Schüler des Hochrhein-Gymnasiums in Waldshut konnten am vergangenen Samstag in der Stadthalle in Waldshut ihre Abschlusszeugnisse entgegennehmen. Der Durchschnitt der gesamten Jahrgangsstufe liegt bei 2,3, bei 58 Schülern steht eine Zwei vor dem Komma, 13mal eine Drei, 21 Schüler erreichten eine Durchschnittsnote mit einer Eins vor dem Komma, zwei Schülerinnen erlangten einen Durchschnitt von 1,0.
„#Mit Abstand die Besten“, so dann auch das Motto der Veranstaltung. Statt Abitanz und Livemusik gab es einen Coronasong und andere musikalische Darbietungen des Musikkurses per Video. Statt einer Veranstaltung mit dem kompletten Abiturjahrgang gab es zwei Veranstaltungen mit jeweils einem Teil der Abiturienten und Familien.
„Ihr habt wie die Löwen gekämpft, dass eine feierliche Übergabe der Zeugnisse so schön wie möglich stattfinden kann“, wandte sich Schulleiterin Mechthild Rövekamp-Zurhove an das Team um Felix Stauber, Carmen Kelz, Sophia Kaltenbacher und Antonia Landbrecht. Alle Schüler hätten entschieden, ohne Eltern geht es nicht.
Trotz Alltagsmasken und Einbahnstraßenregelung während der Prüfungen in der Hochrhein-Sporthalle: „Ihr habt Euch nicht beeindrucken lassen und konzentriert Eure Klausuren geschrieben, Respekt“, lobte Rövekamp-Zurhove. Dieser Abiturjahrgang sei reichlich mit Talenten gesegnet. Es habe wunderbare Konzerte und eine überwältigende Ausstellung beim Kunstfest gegeben, tolle Sporterfolge, überragende Talente in den Naturwissenschaften, große Organisationskünstler, Techniker und Redner. „Sie haben es geschafft“, lobte abschließend Bürgermeister Joachim Baumert die Abiturienten.

Notenbeste: 1,0: Malena Mumm und Lilly-Emma Ebner. 1,1: Lena Berner. 1,3: Jan Böhler, Lena Hilpert und Fridolina Ebner. 1,4: Jonas Albicker, Tobias Stein, Luca Schlachter, Tim Basler, Moritz Obrist und Thanh Lan Tran. 1,5: Selina Siebold, Balthasar Kaiser und Elias Vogelbacher.

Sonderpreise:
- Lena Hilpert: Scheffelpreis für beste Leistungen in Deutsch, einen Preis für besondere Leistungen im Fach  Französisch, einen Preis für beste Leistungen im Fach Spanisch.
- Moritz Obrist: Preis für besondere Leistungen in Englisch.
- Malena Mumm: Preis für besondere Leistungen in Latein, Preis in Mathematik, Ferry Porsche Preis für besondere Leistungen in Mathematik und Physik.
- Tobias Stein: Preis für besondere Leistungen in Chemie und Biologie, Preis des Fördervereins für besonderes soziales Engagement.
- Selina Siebold: Preis für besondere Leistungen in Geschichte.
- Luca Schlachter: Bester Abiturient in Physik.
- Tilman Reichel: Preis in Mathematik.
- Lilly-Emma Ebner: Preis in Mathematik und Bildender Kunst.
- Johanna Funck und Balthasar Kaiser: Preis des Fördervereins für herausragende Leistungen in Musik.
- Antonia Landbrecht: Preis des Fördervereins für besonderes soziales Engagement.
- Felix Stauber: Preis für besonderes Engagement für die Schule im Rahmen der SMV und Sonderpreis für das Engagement im Bereich der Technik bei Schulveranstaltungen
- Léon Straub und Noah Nolte: Preis für besonderes Engagement für die Schule im Rahmen der SMV.

Text: Susanne Schleinzer-Bilal, erschienen im SÜDKURIER am 29.07.2020

Die weiteren Preisträger (v.l.): Antonia Landbrecht, Johanna Funck, Luca Schlachter, Elias Vogelbacher, Sabine Siebold, Lena Hilpert, Thanh Lan Tran, Tilman Reichel und Tobias Stein. | Bild: Partyamigo

Zurück