15.12.2017

Südkurier: Weihnachtsbrötle für Blois

Gymnasiasten auf dem Nikolausmarkt der französischen Partnerstadt

Waldshut-Tiengen: Zu ersten Mal haben Schülerinnen des Hochrhein-Gymnasiums ein großes Sortiment an selbstgebackenen Leckereien auf dem Nikolausmarkt in Blois angeboten.
konzert
Gute Stimmung beim Weihnachtsmarkt des Partnerschaftskomitees: (v.l.) Vivien Schlegel, Miriam Selb, Samuel Graf, Irene Dold, Maryse Fontaine und Philippe Cabourg | Bild: Partnerschaftskomitee Blois-WT-Lewes

Waldshut-Tiengen – Eine Wachablösung gab es beim Weihnachtsmarkt in Blois. Ein Vierteljahrhundert betreuten Irene Dold und Peter Messerschmidt den Markt St. Nicolas mit selbstgebackenem Weihnachtsgebäck, das fleißige Hände des Freundeskreises gebacken hatte, um mit Früchtebrot, Christstollen, Linzertorten und Weihnachtsbrötle den Einheimischen vorweihnachtliches Brauchtum und ein Hauch von Weihnachtsatmosphäre der deutschen Partnerstadt zu vermitteln. In den 25 Jahren hat sich eine große Fangemeinde gebildet, die schon sehnsüchtig auf die Leckereien aus Waldshut-Tiengen wartete.
Jetzt fand Irene Dold tatkräftige Unterstützung durch Schülerinnen des Hochrhein-Gymnasiums und Französischlehrer Samuel Graf, der auch den Schüleraustausch betreut. Mit dankbarer Hilfe der Mütter haben die Schüler ein riesiges Sortiment an Weihnachtsbrötle gebacken und in über 90 Tüten verpackt, die weggingen wie warme Semmeln.
Das Experiment mit der Übernahme des Weihnachtsmarkts durch die Schülerinnen ist gelungen. Zwar fuhren Irene Dold und Peter Messerschmidt nochmals mit in die französische Partnerstadt, um die Nachfolger mit den Sonderheiten des Marktes Auf- und Abbau des Standes oder Anbringen des Stromnetzes vertraut zu machen. Unterstützung fanden sie auch von Mitgliedern des französischen Partnerschaftskomitees, die eifrig beim Verkauf mithalfen. Trotz widriger Bedingungen bei eisiger Kälte und Regen konnten die Schülerinnen eine positive Bilanz ziehen. Neben den Einnahmen, die den Abiturfeierlichkeiten der Kursstufe 2 zugutekommen, konnten die Mädchen auch die Partnerstadt mit dem eindrucksvollen Schloss und das Leben in einer Gastfamilie näher kennenlernen.
Im nächsten Jahr soll die jetzige Kursstufe 1 das Projekt Weihnachtsmarkt weiterführen. Die Idee, den Markt St. Nicolas in die Hände von Schülerinnen zu geben, kam vom Partnerschaftskomitee, um neben dem Schüleraustausch, der im nächsten Jahr 60-jähriges Jubiläum feiern kann, die Jugendlichen noch mehr in die Arbeit des Partnerschaftskomitees einzubeziehen und sie aktiv in das Vereinsleben zu integrieren.

Text: Doris Flohr, erschienen im SÜDKURIER am 15.12.2017

Zurück