24.07.2018

Südkurier: Lehrkräfte verabschiedet

Dank für pädagogische Arbeit

Waldshut-Tiengen: Lehrerkollegium des Hochrhein-Gymnasiums verabschiedet in einer kleinen Feier Lehrkräfte, die die Schule mit Beginn der Sommerferien verlassen.
(v.l.) Julia Tebbel, Christoph Demandt, Schulleiterin Mechthild Rövekamp-Zurhove, Detlev-Richard Kilian und Nicola Wiedenmann. Bild: Matthias Sochor

Waldshut-Tiengen – Das Schuljahresende ist immer geprägt von besonderer Geschäftigkeit. Notenkonferenzen, Exkursionen, Projekttage und ein Schulfest finden statt, außerdem sind die Zeugnisse zu erstellen. Und dennoch nahm sich das Lehrerkollegium des Hochrhein-Gymnasiums traditionell nach der letzten Zeugniskonferenz in einer kleinen Feier Zeit, Lehrkräfte würdig zu verabschieden, die aus unterschiedlichen Gründen die Schule mit Beginn der Sommerferien verlassen.

Als dienstältester Pädagoge geht Studiendirektor Detlev-Richard Kilian nach 35 Jahren Lehrertätigkeit am Hochrhein-Gymnasium in den Ruhestand. Schulleiterin Mechthild Rövekamp-Zurhove dankte ihm insbesondere für seine Arbeit als Abteilungsleiter in der erweiterten Schulleitung. In seinem Tun habe sie stets moralische Unterstützung gesehen und Weitblick gespürt. Kilian kam 1983 nach Waldshut an das Gymnasium. Er war Lehrer in den Fächern Deutsch, Geschichte, Ethik und Philosophie, zudem leitete er viele interessante Seminarkurse. Er prägte mehrere Schülergenerationen, die seinen anregenden Unterricht sehr zu schätzten wussten. Über die Lehrertätigkeit hinaus arbeitete er langjährig als Oberstufenberater und Ausbildungslehrer für Praktikanten. In seine Verantwortung als Abteilungsleiter fielen Fragen der inneren Schulentwicklung. So war Detlev-Richard Kilian maßgeblich beteiligt an der Gründung einer aus interessierten  Lehrkräften bestehenden Steuergruppe, die sich im Auftrag der gesamten Schulgemeinschaft mit Themen der Schulentwicklung befasst und deren Tagungen er mehrere Jahre moderierte. „Mit Dir geht ein Stück Schulgeschichte“, stellte die Schulleiterin anerkennend fest.

Nach einem langen Lehrerleben an unterschiedlichen Schulorten wurde auch Studienrat Christoph Demandt in den Ruhestand verabschiedet. Die Dienstjahre am Hochrhein-Gymnasium seien gewiss seine besten gewesen, meinte Mechthild-Rövekamp-Zurhove in ihrer Ansprache. Gedankt wurde Demandt insbesondere für die pädagogische Arbeit und seine kollegiale, humorvolle Art.

Auf eigenen Wunsch bzw. familiären Gründen verlassen zwei außerordentlich geschätzte Mathematik-Lehrerinnen die Schule. Julia Tebbel ist ab sofort im Schweizer Schuldienst tätig. Am Hochrhein-Gymnasium war sie viele Jahre als Verbindungslehrerin aktiv und zeitweilig als Fachvertreterin für Sport. Nicola Wiedenmann wechselt an das Gymnasium in Bad Urach. Sie arbeitete auch als Lehrerin im Fach Latein. Ebenso wie Julia Tebbel wirkte sie mehrere Jahre als Verbindungslehrerin und prägte sehr die Arbeit der Schülermitverantwortung.

Text: Matthias Sochor (HGWT), erschienen im SÜDKURIER am 24.07.2018

Zurück