24.07.2017

Südkurier: Lehrer sagen Adieu

Empfang zur Verabschiedung von Lehrkräften

Waldshut-Tiengen: HGWT verabschiedet fünf Pädagogen. Mechthild Rövekamp-Zurhove würdigt ihren Einsatz für die Schule
treffen
(v.l.) Schulleiterin Mechthild Rövekamp-Zurhove mit Kerstin Knees, Thomas Foßler, Annie Schaftstall, Martin Mannel und Johann Nikolaus Kampermann. Bild: Matthias Sochor

Waldshut-Tiengen – Nach der letzten Zeugniskonferenz des zu Ende gehenden Schuljahres traf sich das Lehrerkollegium des Hochrhein-Gymnasiums zu einem Empfang im Musiksaal der Schule, um einige Lehrkräfte aus den eigenen Reihen zu verabschieden.

Zunächst standen zwei künftige Pensionäre im Mittelpunkt: Annie Schafstall trat 1982 ihren Dienst am Hochrhein-Gymnasium an. Hier unterrichtete sie 35 Jahre lang in den Fächern Englisch und Deutsch, später auch Ethik. Schulleiterin Mechthild Rövekamp-Zurhove würdigte Schafstall als eine Lehrerin voller Elan, Engagement und Einsatz, die unzählige Male Schülerinnen und Schüler sicher und erfolgreich zum Abitur geführt habe und es verstand, „Humor und Strenge auf köstlichste Weise zu verbinden.“

Martin Mannel kam nach Dienstzeiten an anderen Schulen 1996 an das Hochrhein-Gymnasium und wurde hier schnell so etwas wie „eine Institution“. Rövekamp-Zurhove erinnerte an seine Sportlichkeit und Disziplin sowie das beeindruckende Engagement für Schule und Schüler. Mannel, Lehrer für Sport, Geografie und Ethik, setzte sich ein für soziales Lernen und die Konfliktkultur sowie für das Fach Naturwissenschaft und Technik. Er werde der Schule fehlen, so die Schulleiterin.

Drei Lehrkräfte verlassen Waldshut wegen der Versetzung an andere Schulen: Johann Nikolaus Kampermann wechselt in den Schuldienst der Schweiz. Am Hochrhein-Gymnasium bleibt der Lehrer für Deutsch und evangelische Religion besonders auch als gefeierter Theaterpädagoge in Erinnerung.

Thomas Foßler arbeitet ab September im Gymnasium Schönau. Der Mathematik- und Physiklehrer engagierte sich in den vergangenen Jahren mit vielen Innovationen für das Fach Naturwissenschaft und Technik.

Die Deutsch- und Pädagogik-Lehrerin Kerstin Knees, welche im Schuldienst Nordrhein-Westfalens weiterarbeiten wird, habe, so Rövekamp-Zurhove, „Schulgeschichte geschrieben“. Sie war die erste Lehrkraft der 2014 neu eingerichteten Vorbereitungsklasse am Hochrhein-Gymnasium - für Kinder und Jugendliche, die aus Osteuropa und Afghanistan, aus Syrien und Südeuropa kamen. Knees leistete „ein beeindruckendes Maß an Differenzierung und umfangreicher individueller Beratung“.

Zuletzt danke Schulleiterin Mechthild Rövekamp-Zurhove auch vier Referendaren, die erfolgreich ihren Vorbereitungsdienst abgeschlossen haben. Zugleich erklärte sie, dass das Personal-Tableau zur Absicherung des Unterrichts im kommenden Schuljahr stehe, da genügend neue Lehrer ihren Dienst am Hochrhein-Gymnasium antreten werden.

Text: Matthias Sochor, HGWT (erschienen im SÜDKURIER am 24.07.2017)

Zurück