10.03.2018

Südkurier: Konzert des Abitur-Musikkurses

Viel Applaus für junge Talente

Waldshut-Tiengen: Das abwechslungsreiche Konzert des Musikkurses der Kursstufe 2 im Hochrhein-Gymnasium unter Leitung von Mathias Lauer begeistert Publikum.

Zum Abschied boten die Solokünstler im Hochrhein-Gymnasium gemeinsam Bossa Nova dar. Bild: Susanne Schleinzer-Bilal

Waldshut-Tiengen – Wenn die Zuhörer ein Konzert verlassen und dabei eines der dargebotenen Stücke pfeifen, muss das Konzert wohl ein voller Erfolg gewesen sein. So geschehen nach dem diesjährigen Konzert des vierstündigen Musikkurses der Kursstufe 2 im Hochrhein-Gymnasium unter Leitung von Musiklehrer Mathias Lauer. Das Programm war streng geheim. Nicht einmal Direktorin Mechthild Rövekamp-Zurhove wusste, was die angehenden Abiturienten darbieten würden. „Sie erleben eine Welt-Uraufführung“, versprach sie den Zuhörern. „Zu sehen, was Schulmusik möglich macht, ist eine Freude“, fuhr sie fort. Den Anfang des Konzerts bestritt Leon Scheffler mit einem furiosen Trommelsolo.
Viel Applaus erntete auch Sophie Hüner auf der Klarinette. "Super, toll" klang es aus den Reihen der Zuschauer. Mit der Fantasie Nr. 6 von Georg Philipp Telemann und dem zweiten Satz in D-Dur von Georg Friedrich Händel begeisterte dann Katja Strittmatter auf der Querflöte das Publikum. Mit dem Stück „Ghanaia“ von Matthias Schmitt, das Peter Sperling auf dem Marimbaphon darbot, wehte ein Hauch von Karibik durch den Musiksaal. Das Publikum quittierte das Stück mit begeistertem Applaus.
Klassisch war zunächst Lena Tröndle auf der Klarinette unterwegs. Zuerst spielte sie eine Romanze von Carl Baermann, dann präsentierte sie das Stück „Wild Cat Blues“ von Thomas Waller und Clarence Williams im Swing Stil, und der Musiksaal schien sich für einen Moment in eine Bar in New Orleans zu verwandeln. Viel Applaus erntete auch Friederike Schibikowski auf der Querflöte. Sie wusste das Publikum mit den Céciliennes von Marcel Proust zu verzaubern. Fingerfertig und ganz in Debussy-Manier interpretierte Malik Ouambo „Children´s Corner" auf dem Klavier. Dass er auch singen kann, bewies er in der Ballade von Friedrich Zelter „Es war ein König in Thule“.
Die Gitarre gewählt dagegen hatte Vanessa Lange. Sie spielte erst „Greensleeves“, ein englisches Volkslied. Dann folgte „Ein Winterspaziergang" und zu guter Letzt begleitete sie einen Song von Ed Sheeran „A-Team“ auf der Gitarre. Auch sie wurde mit reichlich Beifall bedacht. Mit dem Stück „Bossa Nova“ von Quincy Jones vereinten sich alle Solokünstler auf der Bühne zu einem Abschiedskonzert. Das Publikum war hin und weg und verlangte lautstark eine Zugabe.
Text: Susanne Schleinzer-Bilal, SÜDKURIER (10.03.2018)

Katja Strittmatter begeisterte das Publikum auf ihrer Querflöte. Bild: Susanne Schleinzer-Bilal
Karibische Klänge entlockte Peter Sperling seinem Marimbaphon. Bild: Susanne Schleinzer-Bilal
Klassisch und modern war Vanessa Lange auf der Gitarre unterwegs. Bild: Susanne Schleinzer-Bilal

Zurück