30.04.2018

Südkurier: Klangschöne Silben hören

Vor dem Auftritt des Schulchores beim Kiwanis-Konzert

Waldshut-Tiengen: Der Chor des Hochrhein-Gymnasiums singt Lieder aus "Adiemus". Das Kiwanis-Konzert "Kinder für Kinder" mit Gruppen von drei Schulen findet am Dienstag, 8. Mai 2018, 19 Uhr statt.
chor
Der Chor des HGWT – hier ein Teil der Mitglieder – wird beim "Kinder für Kinder" Konzert des Kiwanis Clubs Waldshut-Tiengen "nur" Silben singen, hinten Chorleiter Uli Tomm. | Bild: Ursula Freudig

Waldshut-Tiengen – "A-ri-a-di-a-mus, a-ri-a-na-tus" – wie ungewöhnlich und schön gesungene Silben klingen können, wird beim kommenden "Kinder für Kinder"-Konzert in der katholischen Pfarrkirche in Tiengen zu hören sein. Der Schulchor des Hochrhein-Gymnasiums Waldshut (HGW) ist einer der drei Chöre, die bei dem Kollektenkonzert des Kiwanis Clubs Waldshut-Tiengen auftreten werden.
Der Chor wird mit den gesungenen Silben Kompositionen des walisischen Komponisten Karl Jenkins präsentieren. Sie stammen aus der Sammlung „Adiemus – Songs of Sanctuary“. Sanctuary heißt übersetzt Heiligtum, heiliger Ort oder auch Altarraum. Jenkins hat mit "Adiemus" sphärische Lieder für Frauenstimmen komponiert, deren Fantasiesprache aus einer universellen Tiefe zu kommen scheint und die rein über den Klang zu uns spricht. In einer Kirche dürfte diese Art von Gesang besonders gut zur Geltung kommen.
Die ungewöhnlichen, aber dennoch recht bekannten Klänge – "Adiemus" ist auch Filmmusik von Avatar – verlangen vom Chor einiges ab. „Es ist eine klangmalerische Sprache, die Singweise ist klassisch, ursprünglich und bruststimmig, das ist nicht ganz einfach für den Chor“, sagt Leiter Uli Tomm. Der Schulchor des Hochrhein-Gymnasiums Waldshut besteht aus 25 Schülerinnen und einem Schüler, der in der Tonlage Alt singen wird. Sie kommen aus den Klassenstufen acht bis zehn.
Neben der Stückauswahl gibt es beim Auftritt des Chors eine weitere Besonderheit. Nicht Chorleiter Uli Tomm wird dirigieren, sondern Schüler von Musikprofilklassen der Schule. Sie haben bei einer Mentorenausbildung das Führen eines musikalischen Ensembles gelernt. Wer vorweg in „Adiemus“ hineinhören will, kann auf Youtube drei Lieder finden, die der Chor des HGW singen wird: "Adiemus", "Amaté Adea" und "Kayama". Der Erlös aus dem Kollektenkonzert leitet Kiwanis an Tiengens Pfarrer weiter zur Weiterverteilung an bedürftige Familien mit Kindern.
Text Ursula Freudig, erschienen im SÜDKURIER am 30.04.2018

Zurück