23.11.2017

Südkurier: Gemeinsam musikalisch stark

Kooperationsprojekt Jugendsinfonieorchester

Waldshut-Tiengen: Die Musikschule Südschwarzwald sowie das Klettgau-Gymnasium Tiengen und das Hochrhein-Gymnasium Waldshut haben ein gemeinsames Jugendsinfonieorchester gegründet. Das Ziel ist ein leistungsstarkes Orchester mit großer Besetzung. Dafür werden noch Streicher benötigt. Seine ersten Auftritte hat das Orchester bei Adventskonzerten am 12. Dezember in der Waldshuter Liebfrauenkirche und am 18. Dezember im Klettgau-Gymnasium.
Lesung
Intensive Probenarbeit im Kornhaus: Das neu gegründete Jugendsinfonieorchester – hier unter der Leitung von Mathias Lauer – probt für seinen ersten öffentlichen Auftritt im Dezember. Bilder: Ursula Freudig

Waldshut-Tiengen – Gemeinsam sind wir musikalisch stark, sagten sich die Musikschule Südschwarzwald, das Klettgau-Gymnasium in Tiengen (KGT) und das Hochrhein-Gymnasium in Waldshut (HGW) und gründeten kurzerhand das Jugendsinfonieorchester Waldshut-Tiengen. Die Bereitschaft, gemeinsam neue musikalische Wege zu gehen und Synergien zu nutzen, war bei allen drei Schulen groß. Als alle organisatorischen Herausforderungen gemeistert waren und dank der Stadtmusik Waldshut, im Kornhaus ein Proberaum gefunden war, startete das Jugendsinfonieorchester in diesem Schuljahr.
Es stellt eine Weiterentwicklung bereits bestehender musikalische Verbindungen zwischen den drei Schulen dar. In Zukunft werden nicht mehr einzelne Schulorchester auftreten, sondern gemeinsam werden als Jugendsinfonieorchester größere Musikprojekte aufgeführt. "Wir haben jetzt die Möglichkeit, ein schlagkräftiges Orchester mit großer sinfonischer Besetzung wachsen zu lassen", sagt Werner Hilpert, Leiter der Musikschule Südschwarzwald. Wachsen deshalb, weil für die große Besetzung vor allem noch Streicher fehlen, 64 sind das Fernziel.
Insgesamt spielen bislang gut 40 junge Musiker der Klassen 5 bis 12 in dem neu gegründeten Orchester. Geleitet wird es von einem Team, bestehend aus Musiklehrern der beteiligten Schulen: Mathias Lauer vom Hochrhein-Gymnasium, Marianne Kuttruff vom Klettgau-Gymnasium sowie von der Musikschule Südschwarzwald, Ulf Kühner und Nadja Riedl, die sich speziell um die Streicher kümmert. In der Regel werden alle vier Lehrer in den wöchentlichen Proben anwesend sein. Neben den Räumlichkeiten der Stadtmusik Waldshut, können im Kornhaus weitere benachbarte Räume genutzt werden, sodass das Orchester für eine effektive Probenarbeit aufgeteilt werden kann. Es ist also einiges zu erwarten von den jungen Musikern, die alle schon mehrere Jahre ihr Instrument spielen.
Zu erleben sein wird das Jugendsinfonieorchester demnächst bei Adventskonzerten am 12. Dezember in der Waldshuter Liebfrauenkirche und am 18. Dezember im Klettgau-Gymnasium. Sicher ist auch schon jetzt seine Teilnahme beim Europäischen Musikfest der Jugend in den Niederlanden im Mai 2018 und danach ein großes Konzert in Häusern. Dass die jungen Musiker jetzt schulübergreifend gemeinsam ein Sinfonieorchester bilden, ist nicht selbstverständlich. Eher Konkurrenz als ein Miteinander ist nach Aussage der beiden stellvertretenden Schulleiter, Jochen Stitz (KGT) und Markus Funck (HGW) üblich.
Streicher gesucht
Wer Lust hat, im Jugendsinfonieorchester mitzuspielen (ab etwa elf Jahren, gleichgültig welche Schule besucht wird) und schon einige Jahre ein Streichinstrument spielt, kann in eine Probe (montags, 15.30 bis 17 Uhr im Waldshuter Kornhaus) kommen. Auskünfte zum Orchester gibt die Musikschule Südschwarzwald, Telefonnummer 07741/83 35 84 oder per E-Mail (sekretariat@musikschule-suedschwarzwald.de).
Text: Ursula Freudig, SÜDKURIER 23.11.2017

Drei Schulen, ein JSO (v.l.): Ulf Kühner und Werner Hilpert (Musikschule Südschwarzwald), Mathias Lauer und Markus Funck (HGWT) und Marianne Kuttruff und Jochen Stitz (KGT).

Zurück