14.03.2018

Südkurier: Freundeskreis feiert Partnerschaft

60 Jahre Schüleraustausch Waldshut-Blois

Waldshut-Tiengen: Seit 60 Jahren pflegt das Hochrhein-Gymnasium Kontakt mit der Schule im französischen Blois. Dieser Geburtstag soll im Mai groß gefeiert werden. Auch in diesem Jahr steht die Pflege der Partnerschaft mit den Partnerstädten Lewes und Blois im Mittelpunkt der Aktivitäten des Freundeskreises Blois Waldshut-Tiengen und Lewes.
treffen
Vorstand des Freundeskreises Blois-WT-Lewes (v.l.): Samuel Graf, Irene Dold, Markus Schmitt, Elvira Hansmann, Monika Müller-Lupp, Maria Cristina Szues, OB Philipp Frank, Monique Liebig, Elvira Studinger, Raimund Walde, Rudolf Maier. Bild: Doris Flohr 

Waldshut-Tiengen – Auch dieses Jahr wird es wieder zahlreiche Begegnungen in den drei Partnerstädten Blois, Waldshut-Tiengen und Lewes geben. Herausragend wird dabei am 5. Mai die Feier zum 60-jährigen Bestehen des Schüleraustauschs mit Blois in Waldshut sein. Dieses in Deutschland seltene Ereignis soll ein fröhliches, ungezwungenes Fest mit deutschen und französischen Jugendlichen werden, wie Vorsitzender Markus Schmitt in der Hauptversammlung des Freundeskreises erklärte. In einem Festakt im Musiksaal des Hochrhein-Gymnasiums, wo der Schüleraustausch seinen Anfang nahm, soll an die Entwicklung dieser deutsch-französischen Jugendbewegung erinnert werden, musikalisch untermalt von einer Combo und Zauberern aus Blois. In der Stadtscheuer klingt dann der Abend musikalisch aus.
„Die Begegnungen entsprechen denen des Vorjahres“, betonte Co-Vorsitzende Elvira Hansmann. Nachdem die Narro-Zunft an Fasnacht bereits Besuch der Commercial Square Bonfire Society hatte, sind vom 2. bis 13. April die Waldshuter Schüler in Blois, während die Franzosen vom 28. April bis 9. Mai an den Hochrhein kommen. Vom 13. bis 15. Mai reisen Waldshuter Schüler nach Lewes. Ebenfalls im Mai besucht der Wassersportverein seine Freunde in Blois. Im Juni freut man sich auf den französischen Markt in der Kaiserstraße. Im Juli kommen die französischen Wanderer zum Schwarzwaldverein, der Gegenbesuch ist im August. In Waldshut erwartet man die Tennisspieler aus Blois und Lewes vom 20. bis 23. Juli zum Drei-Städteturnier.
Eine historische Woche ist im November in Blois geplant. Vom 10. bis 14. November stellt Josef Briechle in Blois aus. Dazu werden auch Kunstliebhaber aus Waldshut-Tiengen kommen. Vom 29. August bis 2. September bietet Irene Dold wieder eine Reise in die französische Partnerstadt an. Zu Schwyzertag und Chilbi werden wieder Gäste aus den Partnerstädten erwartet. Schüler des Hochrhein-Gymnasiums und Französischlehrer Samuel Graf sind mit Weihnachtsgebäck wieder auf dem Nikolausmarkt in Blois vertreten.
„Wir sind gut aufgestellt“, würdigte Markus Schmitt die Arbeit des Partnerschaftskomitees und auch die Verbindungen zu den englischen und französischen Vereinen, was Oberbürgermeister Philipp Frank unterstrich. Für die Verbindung und Freundschaft unter den Völkern sei eine Städtepartnerschaft überaus wichtig. Vor allem Jugendliche müssten dafür gewonnen werden. So sollen in der Verwaltung Ferienjobs für Jugendliche aus den drei Ländern geschaffen werden.
Nicht unerwähnt blieb, dass das 60-jährige Bestehen des Schüleraustauschs durch einen Abwärtstrend getrübt ist. Waren es in den ersten Jahren über 100 Schüler, die ins Nachbarland wollten, so nahm die Zahl immer mehr ab. Dieses Jahr sind es 36 Teilnehmer, die sich für den Austausch gemeldet haben. Dies sei ein Phänomen, das man in ganz Deutschland kenne. Das Interesse am Nachbarland sei schwindend gering, so Markus Schmitt. Auch die deutschen Schüler ziehe es mehr ins ferne Ausland statt zu dem Nachbarn.
Text: Doris Flohr, erschienen im SÜDKURIER am 14.03.2018

Zurück