08.07.2017

Südkurier: Ein musikalischer Tausendsassa

Adrian Brenneisen erhält Musikstipendium der Volksbank Hochrhein Stiftung

Waldshut-Tiengen: Adrian Brenneisen aus Laufenburg hat das Musikstipendium der Volksbank Hochrhein Stiftung erhalten. Der 18-Jähriger hat sein Abitur in der Tasche und will an der Musikschule Trossingen studieren.

treffen
Joachim Mei, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Hochrhein (links) und Peter König vom Vorstand der Stiftung freuen sich über den neuen Musikstipendiaten Adrian Brenneisen aus Laufenburg. Bild: Rosemarie Tillessen

Waldshut-Tiengen – Der neunte Musikstipendiat der Volksbank Hochrhein Stiftung heißt Adrian Brenneisen (18) und stammt aus Laufenburg. Brandaktuell hat er sein Abitur am Hochrhein-Gymnasium Waldshut – und zeitgleich – die Aufnahmeprüfung an der Musikschule Trossingen bestanden. Musikalisch ist er ein richtiger Tausendsassa, denn er spielt Gitarre, Klavier und Kontrabass in verschiedenen Formationen, komponiert selber und hat bereits 2016 den Musikförderpreis der Stiftung erhalten. Auch schulisch zeigte er viel Engagement und arbeitete viel mit der Goethe-Gesellschaft zusammen.
Peter König vom Vorstand der Stiftung ist begeistert: "Eine bessere Wahl konnte es nicht geben. Adrian erfüllt alle Kriterien für ein Stipendium und wurde von uns unter mehreren Bewerbern ausgewählt." Er und Hausherr Joachim Mei gratulierten dem zukünftigen Stipendiaten. Vorher unterschrieb dieser seinen Vertrag und erhielt die Urkunde. Monatlich wird er während des Studiums mit 250 Euro unterstützt. Er freut sich und weiß schon genau, wie es für ihn weiter geht: Erst mal will er reisen, bevor er im Herbst mit dem Musikstudium anfängt. Diesen Wunsch hat er seit der achten Klasse, als er das Musikprofil wählte: "Wir hatten einfach tolle Musiklehrer." So will er auch nach dem Bachelor nach vier Jahren noch Deutsch studieren, um Lehrer am Gymnasium zu werden.
Text: Rosemarie Tillessen, SÜDKURIER

Zurück