11.07.2017

Südkurier: Abiturfeier 2017

„Ein ausgezeichneter Jahrgang“

Waldshut-Tiengen: 91 Absolventen des Hochrhein-Gymnasiums Waldshut haben ihr Abitur bestanden. An der Abiturfeier in der Stadthalle Waldshut sprach Schulleiterin Mechthild Rövekamp-Zurhove sprach von einem "ausgezeichnetem Jahrgang". Clara Lauer und Christoph Erdmann schlossen das Abitur mit 1,0 ab.
treffen
Musikalische Abiturienten: Der Musikkurs sorgte bei der Abiturfeier des Hochrhein-Gymnasiums Waldshut für Unterhaltung.

Waldshut-Tiengen – Sie haben es geschafft – 91 Schüler vom Hochrhein-Gymnasium Waldshut haben am Samstag bei der Abiturfeier in der Tiengener Stadthalle ihr Abiturzeugnis erhalten. Der Abend wurde von den Abiturienten selbst organisiert und gestaltet. Celina Schäuble und Jakob Vogler führten als Moderatoren durch den Abend. Schulleiterin Mechthild Rövekamp-Zurhove gratulierte dem Jahrgang zu außerordentlichen Leistungen: "Ihr wart, ihr seid ein ausgezeichneter Jahrgang."
Gleich zweimal wurde die Traumnote 1,0 vergeben und zehn Schüler schlossen das Abitur mit einem Notendurchschnitt von 1,5 und besser ab. Besondere Beachtung fand die außergewöhnliche Leistung von Scheffelpreisträgerin Clara Lauer, die das Abitur mit 890 von 900 möglichen Punkten erreichte. "Das wird landesweit noch Beachtung finden", lobte die Schulleiterin. Der Jahrgang war ein solch hervorragender, dass es zudem zahlreiche Preise zu verleihen gab. "In der Physik musste ich noch einmal Sonderverhandlungen mit der Physikalischen Gesellschaft führen, da wir so viele überragende Schüler haben – mehr als ursprünglich an Preisen vorgesehen war", so Mechthild Rövekamp-Zurhove.
In ihrer Rede an die Abiturienten gab sie den jungen Erwachsenen mit auf den Weg, mutig zu sein, jedoch nicht übermütig zu werden: "Gestalten Sie die Wünsche für Ihr Leben klug und mutig, nicht aber vermessen. Wissen Sie Ihre Talente zu würdigen und wagen Sie zu träumen, aber streben Sie nicht nach dem Unmöglichen." Als Vertreterin der Eltern überraschte Andrea Kaiser mit einer Rede vorgetragen im Stile des Poetry Slams. Sie sprach von den anstehenden Veränderungen für die Schüler und Eltern, dem Ablösen von Zuhause: "Ihr lebt im Morgen und wir im Jetzt und alles, was kommt, ist für euch gesetzt. Ihr brecht auf und wir bleiben zurück. Und vielleicht halten wir Schritt und ihr nehmt uns mit."
Scheffelpreisträgerin Clara Lauer blickte in ihrer Rede auf die gemeinsame Schulzeit zurück und auf das, was nun vor ihnen liegt. Sie ermutigte ihre Mitschüler, sich nicht zu viele Gedanken zu machen, sondern mit Mut in die Zukunft zu gehen: "Doch vor lauter Zukunftsangst sollten wir die wichtigste Lehre der Schule nicht vergessen: Aus Fehlern lernt man. Deshalb bin ich zuversichtlich, dass wir voller Optimismus auf unser weiteres Leben blicken, und uns mit der Erfahrung der Schulzeit im Rücken auf dem Weg zu unseren Träumen neu entdecken!" Zwischen den Reden sorgte der Musikkurs für klangvolle Abwechslung und drei Abiturientinnen trugen ihre selbstgeschriebenen Texte ebenfalls im Poetry-Slam-Stil vor. Abschließend wartete ein gut bestücktes Buffet auf die Gäste, das zum gemütlichen Ausklingen des Abends einlud.
(Text: Johanna Meister, SÜDKURIER)

Diese Abiturienten erhalten Preise für ihre Leistungen
Die besten Abiturienten: Clara Lauer (1,0), Christoph Erdmann (1,0), Clara Gremmelspacher (1,2), Lotta Klister (1,2), Leonie Gremmelspacher (1,3), Ruth Zimmermann (1,4), Luka Elena Neumann (1,5), Gloria Kaiser (1,5), Adrian Brenneisen (1,5) und Julian Binkert (1,5).
Preisträger
Clara Lauer: Scheffel-Preis für die besten Leistungen im Fach Deutsch und Sonderpreis der Dr.-Inge-Freytag-Stiftung.
Ruth Zimmermann und Hélène Jaspers: Preis der Partnerstadt Blois für besondere Leistungen im Fach Französisch.
Patrick Münnich: Preis der englischen Partnerstadt Lewes für besondere Leistungen im Fach Englisch.
Clara Lauer und Clara Gremmelspacher: Preis der Stiftung „Humanismus heute“ für besondere Leistungen im Fach Latein.
Christoph Erdmann: Preis für besondere Leistungen im Fach Geschichte (Franz-Schnabel-Medaille), Ferry-Porsche-Preis für die besten Leistungen in den Fächern Physik und Mathematik. Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft für besondere Leistungen im Fach Physik und Preis der Deutschen Mathematiker-Vereinigung.
Rebecca Birkenberger, Adrian Brenneisen, Hanna Friedrich, Katrin Friedrich, Gloria Kaiser, Christof Kramer, Clara Lauer und Anna Rieber: Preis für herausragende Leistungen im Fach Musik.
Franziska Morell: Preis für herausragende Leistungen im Fach Bildende Kunst.
Lena Meister und Ruth Zimmermann: Preis des Fördervereins für besonderes soziales Engagement in der Schulgemeinschaft.

Stolze Abiturienten: 91 Schüler vom Hochrhein-Gymnasium nahmen am Samstag ihr Abiturzeugnis entgegen. Bilder: Johanna Meister

Zurück